Die Veggie Küche – für gesundes und bewusstes Kochen

Die vegetarische Küche hat sich schon längst von einem Trend zu einer Lebenseinstellung entwickelt. Sind Sie ein Vegetarier und kochen gerne? Mit cleveren Lösungen können Sie Ihre Küche auf Ihre Kochgewohnheiten abstimmen.
In einer vegetarischen Küche liegen die Anforderungen auf anderen Wertigkeiten. Bestimmte Küchengeräte werden zum Beispiel intensiver genutzt oder das Gemüsefach im Kühlschrank muss größer sein.
Wir zeigen Ihnen, was an einer Veggie-Küche besonders ist.


Experimentierfreudiges Kochvergnügen

Vegetarisches Kochen ist nicht nur eine erholsame Beschäftigung, sondern bereitet auch großes Vergnügen. Meistens nimmt es etwas mehr Zeit in Anspruch, da das frische Gemüse geputzt und geschnipselt werden will und die Kräuter geerntet und geschnitten werden müssen. Die kochfreudigen Vegetarier haben die Essenszubereitung komplett neu erfunden und experimentieren gerne mit den ausgefallensten Gemüsesorten und probieren sich an ungewöhnlichen Kräutern aus.
Natürlich macht das Kochen noch mehr Spaß, wenn man ausreichend Platz hat, die kleinen Küchenhelfer in greifbarer Nähe stehen und einem der eigene Kräutergarten zur Verfügung steht.
 

Die bewusste Zubereitung

Von der Grundausstattung unterscheidet sich die Veggie-Küche nicht von einer normalen Küche. Die Basics wie Backofen, Arbeitsplatte, Spülbereich und Kochfeld sind auch hier vorhanden. Der Kühlschrank ist vorwiegend für Obst und Gemüse zuständig. Der Ablauf des Kochens läuft meist anders ab. Vegetarier nehmen sich ganz bewusst viel Zeit für die Zubereitung Ihrer Gerichte und deren Rezepte. Fertigprodukte und Ähnliches werden aus Ihrem Leben verbannt und weichen für frisches Obst, Gemüse und viel Kräuter. Vegetarier zelebrieren Ihr Essen und achten auf die Zubereitung genauso, wie auf die Qualität der Produkte.
Sie merken schon: Vegetarier unterscheiden sich gar nicht so sehr von Hobbyköchen. Nur, dass bei denen auch mal Fleisch auf den Tisch kommt. Die Liebe zum Essen und die Zubereitung mit den frischen Zutaten teilen sie sich aber.

Der Kräutergarten in der Küche

Nichts geht über frische Kräuter im Essen! Sie verleihen jedem Gericht das gewisse Etwas und lassen es zu einem Genuss werden. Züchten Sie sich einen eigenen Kräutergarten in Ihrer Küche, damit Sie nicht auf den Supermarkt angewiesen sind. Hierzu gibt es von den Küchenherstellern verschiedene Systeme, die Ihren Küchengarten schön und praktisch platzieren.
In unserem Beispiel funktioniert der „Garten“ über ein Paneelsystem. Ob Nische oder ganze Wand, das Paneelsystem mit integrierten Aluminiumprofilen erlaubt eine individuelle Gestaltung eines Indoor-Gartens. In den Zwischenprofilen werden einfach, je nach Lichtverhältnissen, die Paneelgärten mit oder ohne Beleuchtung eingehängt. Die Aufnahmeschale kann nach Lust und Laune mit frischen Kräutern bestückt werden. Bei den Paneelgärten mit Beleuchtung sorgt eine spezielle LED-Leuchte für ausreichend Licht und eine längere Haltbarkeit der Pflanzen.

Das A und O für einen guten Kräutergarten:


Basilikum, ein beliebter Klassiker der mediterranen Küche. Die Blätter schmecken leicht pfeffrig und geben Pastasaucen, Pizza und Gerichten mit Tomaten eine aromatische Würze.

Bohnenkraut passt hervorragend zu Eintöpfen mit Bohnen und Salaten. Ein kräftig würzendes Kraut mit leicht herben und pfeffrig schmeckenden Blättern, welches die Speisen verdaulicher macht.

Koriander – die Blätter sind ein beliebtes Gewürzkraut in der asiatischen Küche und geben den Gerichten einen unvergleichlichen Geschmack. In den Mittelmeerländern werden die Früchte des Korianders häufig für Marinaden, Brot und Gebäck oder Saucen verwendet.

Oregano – das mediterrane Kraut mit der leicht bitteren, pfeffrigen Note darf auf keiner Pizza fehlen. Zudem würzt es Suppen und Pastasaucen.

Rosmarin ist ein Klassiker in der italienischen Küche. Die nadelartigen Blätter, mit dem leicht kampferartigen und etwas harzigen Geschmack würzen hervorragend Kartoffelgerichte.

Salbei ist ein großartiges Gewürz- und vielseitiges Heilkraut. Das mediterrane Gewürz gibt z.B. pikanten Gemüsegerichten, Butter, Pasta, Gnocchi oder Brot einen typischen Geschmack.

Thymian ist eine der Hauptzutaten der mediterranen Mischung „Kräuter der Provence“. Kartoffel- oder Pastarezepte erhalten mit Thymian ein pikantes, leicht scharfes und rauchiges Aroma.

Koriander

Thymian

Rosmarin

Die Küchenhelfer

Achten Sie bei Ihrer Küche darauf, dass all Ihre kleinen Helferlein nach Gebrauch in diversen Ober- und Unterschränken verschwinden können. Gerade bei den Vegetariern kann hier einiges an Gerätschaften anfallen. Vom Gemüsehobel, dem Entsafter, der Getreidemaschine, dem Smoothie-Maker bis hin zu allerlei anderen Küchenmaschinen, sollte Stauraum genug eingeplant werden.
 

Der Biomüll

In einer Veggie-Küche fällt besonders viel Biomüll an. Planen Sie einen extra großen Müllbehälter für den Gemüseabfall ein. Er sollte zentral stehen und am besten mit einem verschließbaren Deckel versehen sein. Auch wenn Sie kein Vegetarier sind, sollten Sie ab und an mal auf Fleisch verzichten und ein vegetarisches Rezept ausprobieren!

Vegetarische Lasagne mit Süßkartoffeln und Schafskäse

Zutaten für 4 Personen

1 kg Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
150 ml trockener Rotwein
1 TL Oregano
400 g Süßkartoffeln
300 g Schafskäse
12 Lasagneblätter
100 g geriebener Mozzarella
1 Handvoll frische Basilikumblätter
Salz und Pfeffer

Zubereitung

1 - Die Tomaten überbrühen, abschrecken, häuten und klein würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Zusammen in einem Topf in heißem Öl kurz anschwitzen. Das Tomatenmark untermischen und mit dem Wein ablöschen. Die Tomaten zugeben und etwa 15 Minuten leicht dicklich einköcheln lassen. Den Oregano zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2 - Die Kartoffeln schälen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden. Den Schafskäse abtropfen lassen und klein schneiden.

3 - Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. 4 - Etwas Tomatensauce in einer Auflaufform verteilen und darauf eine Lage Nudeln legen. Etwas Sauce darüber geben, mit Süßkartoffeln belegen und etwas Käse darüber streuen. Wieder mit einer Lage Nudeln belegen und auf diese Weise alle Zutaten einschichten. Mit dem Mozzarella und dem Basilikum belegen und im Ofen ca. 35 Minuten backen.